Grugapark-Logo
 

Grugapark Essen auf Instagram (ein neues Fenster wird geöffnet) Grugapark Essen auf Facebook (ein neues Fenster wird geöffnet)

Samstag 7.7.2018

Die Essener Philharmoniker - Open-Air im Grugapark

Musikpavillon, Beginn: 20.00 Uhr, Einlass: 19.30 Uhr. Tickets: Normalpreis: 23,-€, Ermäßigt: 16,-€. Karten: Tel.: 02 01 / 81 22-200, im Grugapark-Infocenter, www.theater-essen.de und über Eventim. Leonard Bernstein: Candide-Suite (Arr. Charlie Harmon), Aaron Copland: Konzert für Klarinette, Streichorchester, Harfe und Klavier, Wolfgang Amadeus Mozart: Sinfonie Nr. 40 g-Moll, KV 550. Dirigent Tomás Netopil. Solist Karel Dohnal (Klarinette)

Foto von Tomas Netopil Foto von Tomas Netopil Saisonfinale der Essener Philharmoniker

Open-Air-Konzert im Musikpavillon am Samstag, 7. Juli 2018, um 20 Uhr

Mit einem großen Open-Air-Konzert im Grugapark beschließen die Essener Philharmoniker die Spielzeit 2017/2018: Am Samstag, 7. Juli 2018, um 20 Uhr ist das Orchester erstmals seit 1999 wieder an diesem Ort zu Gast. Unter der Leitung von Generalmusikdirektor Tomáš Netopil präsentieren die Philharmoniker im überdachten Musikpavillon ein Programm, das unter anderem den 100. Geburtstag Leonard Bernsteins aufgreift: Dessen Suite zur Operette „Candide“ kommt ebenso zur Aufführung wie Aaron Coplands Konzert für Klarinette (Solist: Karel Dohnal), Streichorchester, Harfe und Klavier sowie Wolfgang Amadeus Mozarts Sinfonie Nr. 40 g-Moll.

Kaum ein Komponist war so begeistert von der Klarinette wie Wolfgang Amadeus Mozart. Das führte unter anderem dazu, dass er in seiner großen Sinfonie in g-Moll in der zweiten Fassung noch eine Klarinetten-Stimme hinzufügte. Inspiriert wurde er dabei durch seine Freundschaft mit dem Meisterklarinettisten Anton Stadler, für den er auch das Klarinettenquartett und das Klarinettenkonzert schrieb. In dieser zweiten Fassung gelang der Sinfonie schließlich der Durchbruch zum Erfolg. Ein anderer berühmter Klarinettist war im 20. Jahrhundert dann Anlass zur Komposition eines weiteren bahnbrechenden Konzerts. Kein Geringerer als Benny Goodman brachte Aaron Copland dazu, ein mit Jazz-Elementen versehenes Solokonzert für dieses Instrument zu schreiben. Diese typisch amerikanische Mischung aus klassisch überlieferten und von der populären Musik herrührenden Elementen macht auch den Stil Leonard Bernsteins aus, dessen Operette „Candide“ zu dem Mitreißendsten gehört, was uns der vor 100 Jahren geborene Komponist hinterlassen hat.

Foto von Orchester und Dirgent Foto von Orchester und Dirgent









www.theater-essen.de

Kalender 2018
Januar Februar März April Mai Juni Juli August September Oktober November Dezember
Alle anzeigen Aktuelle Meldungen
Logo of spirito GmbH